Heute haben unsere Jugendfeuerwehrmänner Finn-Luca Bähre, Henri Bode, Timo Langkamp und Max Wickboldt ihre Prüfung der Jugendflamme 2 abgelegt. An mehreren Stationen mussten sie ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. So mussten die Teilnehmer nicht nur Schläuche rollen, Hindernisse auf Zeit überwinden und Geräte zusammenfügen, sondern zu guter Letzt auch zur Teambildung mit einer Schubkarre einen Hindernisparcour durchfahren. Hierbei wurde dem schiebenden die Augen verbunden und der geschobene musste den zu fahrenden Weg ansagen.

Bei der Verleihung der Jugendflamme 2 zeigte sich Burgdorfs Stadtbrandmeister Dennis-Frederik Heuer hoch zufrieden über die erbrachte Leistung der Jugendlichen. 

Die Jugendflamme 2 wird auf Stadtebene ausgebildet und verliehen. Daher gilt an dieser Stelle unser besonderer Dank den Betreuern der Jugendfeuerwehren Ramlingen-Ehlershausen, Da-O-WE und Burgdorf für die gute Vorbereitung zur Prüfung. 

    

Wir sehen uns beim Frühshoppen nach Noten des Spielmannzuges der Burgdorfer Schützengesellschaft am 01. Mai ab 11:30 Uhr.

Unser neues Fahrzeug, der GW-Spaß (GW = Gerätewagen) ist seit Ende der Woche im Einsatzdienst. 

Wer das Fahrzeug das erste mal sieht, dem wird als erstes seine Rechtslenkung auffallen. Was da im Verlauf von Auftragsvergabe bis Auslieferung schief gelaufen ist, wird zur Zeit  noch geprüft. Eine Nachbesserung durch den Hersteller können wir uns aber beim besten Willen nicht vorstellen. Durch intensive Schulungen unsere Maschinisten werden wir dieses Problem aber bestimmt zeitnah in den Griff bekommen.

DIe großzügige Gestaltung des Mannschaftsraumes bietet Platz für eine Gruppe. Diese kann über ein Kletternetz oder über Klettergriffe an der Seite auf das Fahrzeug aufsitzen. An der Einsatzstelle kann der GW-Spaß blitzschnell über die Rutsche am Heck verlassen werden.

Zukunftweisend ist die Umweltbilanz des Fahrzeuges. Nicht zuletzt durch Abgasskandal und Dieselfahrverbot verzichtet das Fahrzeug auf jegliche Art von Treibstoff. Dieses und  der Stellplatz in einer Sandkiste wirkt sich  leider sehr negativ auf die Beschleunigung des Fahrzeuges aus, wird aber durch das Fahrverhalten, grade bei Kurvenfahrten, wieder wett gemacht. Der Geräuschpegel des GW-Spaß ist mit dem spielender Kinder vergleichbar.

Auch das Baumaterial aus den nachwachsenden Rohstoff Holz gibt dem Fahrzeug einen gewissen Charme.

Wir wünschen allen Kindern viel Spaß beim Feuerwehr spielen. Wenn ihr oder eure Eltern mehr über die Feuerwehr erfahren wollt, kommt uns einfach mal auf einem Übungsdienst der Kinderfeuerwehr, der Jugendfeuerwehr oder der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Burgdorf besuchen.

 

 

 

Die letzten beiden Wochen beschäftigte sich unsere Kinderfeuerwehr (Feuerwehrflitzer 41) mit dem Thema Atemschutz.

Nach der Gerätekunde (Basteln) letzten Freitag, folgte diesen Freitag die praktische Ausbildung der "Flitzer". 

Um der großen Anzahl der Kinder gerecht zu werden, wurden die Kinder in 3 Gruppen aufgeteilt und an verschiedenen Stationen auf die Arbeit unter Atemschutz vorbereitet.

Die erste Station war im Umkleideraum. Dieser wurde abgedunkelt und den Kindern wurde die Funktion der Wärmebildkamera erklärt. Anschließend mussten sie noch einige Gegenstände in der Umkleide Suchen und Finden.

Weiter ging es an Station 2. Hier wurde mit Ballons die Rauchschicht in einem Raum simuliert. Äußerst geschickt schafften es unsere kleinen Retter unter diesen hindurch zu kommen um gleich in einem Tunnel zu verschwinden. Am Ende musste noch ein Stofftier "gerettet" werden.

Schließlich an Station 3 angekommen, durften die Retter noch das Brandhaus löschen.

 

    

Alle Jahre wieder werden die Mitglieder der Feuerwehr im Bereich der "Unfall-Verhütung-Vorschriften" geschult. Während die aktiven am Anfang des Jahres einen Unterricht zum Thema erhalten, absolvieren die Mitglieder der Jugendfeuerwehr diese Aufgabe spielerisch.

Beim UVV- (Unfall-Verhütungs-Vorschriften) Marsch, der dieses Jahr in Heeßel stattfand, holte die Jugendfeuerwehr Burgdorf nach vier Jahren wieder den 1. Platz.

Da sagen wir doch: "Daumen hoch und herzlichen Glückwunsch!"