Da die aktuelle Corona-Situation weiter anhält, haben sich die Feuerwehr Burgdorf, der Feuerwehrmusikzug Burgdorf-Hänigsen und die St. Pankratius Kirchengemeinde wieder zusammengetan und auf den drei Türmen der Stadt am heutigen Ostermontag ein kleines "Konzert" mit der Ode an die Freude gespielt. 

Im letzten Jahr kam die Idee auf solch ein kleines Ständchen zu spielen für die Bürger der Stadt Burgdorf.

Wir bedanken uns beim Feuerwehrmusikzug Burgdorf-Hänigsen und der ev.-luth. St. Pankratius Kirchengemeinde für die tolle Zusammenarbeit in dieser Zeit.
Gemeinsam bleiben wir stark, Gemeinsam bleiben wir Gesund, Gemeinsam bleiben wir zu Hause.

Falls ihr die Klänge heute leider nicht hören konntet, hier nocheinmal ein kleines Video zur heutigen Aktion:

Auch wenn schon seit Tagen Minusgrade herrschen, sind die Eisflächen auf den Seen nicht dick genug um darauf sicher laufen zu können.
Betreten sie keine Eisfläche, die nicht offiziell freigegeben ist, da die Gefahr einzubrechen und nicht alleine wieder heraus zu kommen zu groß ist.

Wie es sich anfühlt in einen mit nicht genug tragfähigem Eis bedecktem See einzubrechen, hat der Reporter Andreas Gervelmeyer vom NDR 2018 unter Aufsicht unserer Tauchergruppe selber ausprobieren dürfen.

Die Ortsfeuerwehr Burgdorf trauert um Ehrenstadtbrandmeister Kurt Fuchs, der am Mittwoch, den 02.12.2020, im Alter von 89 Jahren verstorben ist.

Am 10.12.1944, während des 2. Weltkrieges, trat Fuchs in die Burgdorfer Feuerwehr ein und engagierte sich von Anfang an.
Mit seiner knapp 76 jährigen Mitgliedschaft in der Feuerwehr, begleitete er die Feuerwehr Burgdorf mehr als die Hälfte ihrer fast 150 jährigen Geschichte.

Dabei unterstützte er die Feuerwehr nicht nur im aktiven Einsatzdienst, sondern spielte zu beginn ebenfalls Posaune im Feuerwehrmusikzug Burgdorf-Hänigsen und war auch nach seiner Zeit als aktiver Musiker immer ein großer Freund der Musik.

1971 wurde Kurt Fuchs stellvertretender Stadtbrandmeister der damaligen Stadt Burgdorf im Landkreis Burgdorf, 1972 schließlich Stadtbrandmeister.
1974, nach der Gebietsreform, arbeitete er maßgeblich an der Bildung der heutigen Stadtfeuerwehr Burgdorf und war bis 1986 Stadtbrandmeister der "neuen" und heutigen Stadt Burgdorf.
1986 wurde er schließlich zum Ehrenstadtbrandmeister ernannt.

In seiner aktiven Zeit begleitete er unter anderem die Gründung der Tauchergruppe der Ortsfeuerwehr Burgdorf und des historischen Löschzuges der Stadtfeuerwehr und prägte sowohl die Orts- wie auch die Stadtfeuerwehr wie kein zweiter.

Von Anfang bis zum Ende war er stets präsent im Feuerwehrleben und nahm an so vielen Veranstaltungen wie möglich teil.
Kurt Fuchs lebte ein Leben für und mit der Feuerwehr und vergaß dabei nie das wichtigste: Die Kameradschaft, die er bis zum Ende ausgelebt hat.

trauer fuchs

Weitere Artikel:
Altkreisblitz
HAZ

Für die nächsten Tage wurden größere Schneemengen und sturmartige Böen, die zu Schneeverwehungen führen können vorhergesagt.

Auch wir bereiten uns natürlich darauf vor und entstaubten die Schneeketten für unsere Fahrzeuge, um trotz eventueller Schneemassen auf den Straßen schnell Hilfe leisten zu können.
Unsere Maschinisten übten das Anlegen dieser und legten sie bereit, falls sie benötigt werden.

Vor dem Hintergrund immer schnell und sicher einsatzbereit zu sein, brauchen wir im Winter aber auch ihre mithilfe.
Achten Sie beim Schneefegen des Gewegs auf Hydranten und ihre Schilder. 
Auf den weißen, rot umrandeten Schildern ist die Entfernung des Hydranten in metern abgebildet und damit auch wir diese schnell finden und unser Löschwasser bekommen, räumen sie den Schnee vom Hydranten und legen den Deckel frei.
Achten sie zudem darauf, dass sie nicht den Schnee vom Gehweg auf einen Hydranten schieben oder ein Schild mit einem Schneehaufen zu verdecken.

Der Feuerwehrverband der Region Hannover hat hier auch nochmal darauf hingewiesen:
https://www.altkreisblitz.de/aktuelles/datum/2021/02/05/feuerwehrverband-region-hannover-appelliert-halten-sie-die-hydranten-frei/

1 2
3 4
5

Am gestrigen Mittwochabend wurden an unsere Ortsfeuerwehr zwei neue Fahrzeuge übergeben.
Ein Einsatzleitwagen, mit 2 PC-Arbeitsplätzen, einer LTE Verbindung und Tablet, womit Einsatzpläne und Luftbilder direkt eingesehen werden können für ca. 150.000€
und ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit Umfangreicher Ausstattung für Technische Hildeleistungen und Brandbekämpfung für ca. 350.000€.
Auch auf dem HLF ist ein Tablet verlastet, womit direkt auf der Anfahrt Pläne aufgerufen werden können, ohne in Akten zu Blättern, außerdem können sich bis zu 6 Feuerwehrleute schon während der Fahrt mit Atemschutzgeräten aurüsten, was ein enormer Sicherheitsgewinn für unsere eigenen Leute bedeutet, da der sogenannte SIcherheittstrupp sich schon während der Fahrt ausrüsten kannn und an der Einsatzstelle somit keine Zeit mehr verloren geht.<

Im beisein der Feuerwehrausschussvorsitzenden Beate Neitzel, übergab Bürgermeister Armin Pollehn den symbolischen Fahrzeugschlüssel an den Stadtbrandmeister Dennis Heuer und unseren Ortsbrandmeister Florian Bethmann.

Mit diesen beiden neuen Fahrzeugen, insbesondere bei dem Hlf, welches das 31 Jahre alte LF 16 ablöste, wird der Fuhrpark der gesamten Stadtfeuerwehr verjüngt und weitere Fahrzeuge sind bereits in der Beschaffung.
Bürgermeister Armin Pollehn betonte, dass es wichtig sei, dass unsere Feuerwehren gut ausgestattet seien und die Bürger sich hierbei auf die Stadt verlassen können.
Ortsbrandmeister Florian Bethmann dankte Rat und Verwaltung für die Bereitstellung des notwenidigem Materials und zeigte, dass die Stadt ihrer Verantwortung hiermit intensiv nachkommt.
Weiterhin wünschte die Feuerwehrauschussvorsitzende Beate Neitzel allzeit Gute Fahrt mit den beiden Fahrzeugen und dass die Feuerwehrleute immer heile zu den Einsätzen und auch Gesund wieder davon zurück kommen.

 

Weiterführende Artikel (Links werden ergänzt, sobald verfügbar):

Altkreisblitz
HAZ
Marktspiegel

Uebergabe 1 Uebergabe 2
Uebergabe 3 Uebergabe 4
Uebergabe 5